Mai LESSONS

 

 

LESSON 4 STURKOPFIGkeit LERNEN 

Was du in der Vierter Woche lernst:

In Wirklichkeit was Dich eine tolle Sänger/In macht ist Deine Selbstbewusstsein und deine Selbstvertrauen. Du musst im Kopf feststellen das du es schaffst und das du es kannst. Ganz grosse Künstlern von Bruce Lee bis Stevie Wonder machen sich auch MENTAL STARK. Sie stellen sich deren Auftritt oder Stunt genau vor. Erfolgreicher Künstlern sehen oft ein Lied im Kopf bevor sie es überhaupt geschrieben haben. Wenn du es genau beobachtest, sind deine Gedanken so stark das die dich oft überreden das du irgend etwas nicht schaffst oder das du scheisse klingst oder das es sowieso keinen Sinn hat. Diese art der Gedanken kommen vor weil es unsere Uhrinstinkt ist uns zu beschützen. Aber manchmal kommen diese Schutzgedanken öfters vor als sie sollten und es ist sowieso unnötig ANGST zu haben vor etwas wenn es nicht lebensbedrohlich ist. Also...Warum machen wir nicht unsere Gedanken für uns STARK? Ich kann von Erfahrung sagen dass alles was für mich im Kopf klar war, sei es eine Rolle, ein Traum oder mein Business, habe ich geschafft. Alles was nicht Klar war, habe ich nicht oder sagen wir so NOCH nicht geschafft. Ich glaube fest daran das alles was Du wirklich willst muss erst in dein Vorstellungskraft oder dein Kopf KLAR da sein. Das nennt man Selbstvertrauen. Man baut es im Kopf so stark auf das es nicht scheitern kann. Also diese Lesson ist vielleicht das wichtigste. Es fangt alles im Kopf an...98% von was wir machen ist Gewohnheit. Wenn wir es zu Gewohnheit machen negativen Gedanken zu haben, ist das eine Gewohnheit die uns nicht gut tut. Wir müssen es zu Gewohnheit machen positive Gedanken zu haben.

Audio 1: Sensationen Stärken

Diese Audio Übung mache ich mit die Schüler die bei mir eins zur eins zum Unterricht kommen. Falls sie zu spät kommen, lasse ich es manchmal weg. Wir merken IMMER eine Unterschied dann. Wenn wir es weg lassen,ist man nicht konzentriert und die Stunde ist nicht so erfolgreich. Du musst lernen alles zu spüren in deinem Körper wenn du singen lernst. Singen ist eine Reihenfolge von Sensationen. Die Übungen sind dazu da die Muskeln und Koordination aufzubauen und stärken aber auch damit du lernst wie es sich ANFÜHLT wenn es richtig ist. Oder damit du lernst eine Sensation von Muskel Verspannungen oder Entspannungen, Stimmsitz oder vibrationen zu hervorrufen wenn Du eine besondere Stellen eines Liedes singen willst.

Audio 2: Lustlosigkeit WEG!

Wir haben alle manchmal den ein oder andere Tag wo wir wenig Lust verspüren. Es kommt meistens durch Müdigkeit. Also dieses kurzes Audio hilft dir Lust zu bekommen, mehr energie zu bekommen und wach zu werden damit du doch übst.

Audio 3: Klangfarbe Austrahlung

Diese Audio hilft dir deine Klangfarbe zu finden und es nicht nur durch deine Töne auszustrahlen, sondern auch vom herzen. Es kann sein das an einem Tag deine Farbe sich ändert. Das ist vollkommen in Ordnung. Go with the flow and akzeptiere es. Du wirst immer was neues an dir entdecken.

 

Übungen:

Und nun wenn du dich Wohl fühlst mit die Übungen, machen deine eigene „Audio“. Schreibe auf was du wirklich willst. Ein besondere Lied singen. Ein Hohe Ton schaffen. Mehr Bühnen Präsenz...etc... Schreibe aber nur eine auf pro Übung.

1. Erstmal Atem spüren um rein zu kommen. Mit Luft anhalten, los lassen, dann die Ruhepunkt spüren etc... Mache das ein paar mal. Wie in den Audios.

2. Spüre dein Körper: Zehen, Waden, Kniee, Beine. Spüre die Bauchnabel und deine Schultern. Handflächen, Fingerspitzen und Herzschlag. Kiefer fallen lassen, Zunge entspannen. Höre Alles. Siehe was hinter deine Augenlieder zu siehen gibt. Entspanne die Kopfhaut. Wie in meinen Audios.

3. Nun in dein Kopf sage ein Satz klar und deutlich was du willst als ob du es schon kannst. Beispiele: „ich kann Lied BlaBla richtig toll singen. Es macht mir so viel Spass mich dabei zu hören“ oder „mein lieblings Übung ist Bella Senora weil ich die hohe TON so klar und leicht singe das es mir Spass macht“ oder „ich stehe so gerne auf der Bühne mit der Blah Blah Band und sie schätzen mich so sehr“ oder „wow mein Publikum ist immer so begeistert von meine Auftritte. Ich bin so dankbar dafür“ Alles was du willst, formulierst du in einen positiven Satz als ob du es schon kannst.

4. Nun stelle dich vor wie du dich fühlen wurdest wenn du es tun könntest. Wie stolz oder glücklich oder erleichtert du dich dabei fühlst. Sei so glücklich darüber als ob du es schon kannst ohne Probleme. Am Anfang wird es komisch sein aber du gewöhnst dich daran. Nicht aufgeben. Deine „Unklaren Kopf Gedanken“ werden versuchen dich zu überreden das es Quatsch ist weil daran sind diese Gedanken gewohnt. Und wie gesagt 98% was wir tun ist Gewohnheit. Wenn Du übst das du es schon geschafft hast, gewöhnt sich deine Gedanken daran und so mit deinen Körper.

5. Nach dem du alles gespürt hast an Freude und Zufriedenheit über dein Erfolgsgedanken, komme zurück zum ein und ausatmen. Augen auf und los!  

 

 

Für Alle:


 
Screen Shot 2018-01-09 at 16.44.41.png
 
Screen Shot 2018-01-09 at 16.44.41.png